Heinrich Heine

Frá Wikipedia, hin frælsa alfrøðin
Far til: navigatión, leita
Heinrich Heine, 1831, málningur

Christian Johann Heinrich Heine (føddur 13. desember 1797, deyður 17. februar 1856) var ein av teimum týdningarmiklastu týsku romantisku yrkjarunum. Føroyska skaldið Poul F. Joensen týddi nakrar yrkingar eftir Heine, eitt nú Tú hevur tær dýrastu perlur, sum Guðrið Hansdóttir hevur gjørt lag til (2014), Regin Dahl hevur eisini gjørt lag til yrkingina, sum Rúni Brattaberg syngur.[1]

Verk[rætta | rætta wikitekst]

  • Gedichte, 1821
  • Tragödien, nebst einem lyrischen Intermezzo, 1823
    • William Ratcliff; norsk oversettelse 1864
    • Almansor
    • Lyrisches Intermezzo
  • Reisebilder. Erster Teil, 1826
  • Buch der Lieder, 1827; norsk enduryrkjan eftir Herman Wildenvey 1929: Sangenes bok
  • Reisebilder. Zweiter Teil
    • Die Nordsee. Zweite und dritte Abteilung
    • Das Buch Le Grand
    • Briefe aus Berlin
  • Reisebilder. Dritter Teil, 1830
    • Die Reise von München nach Genua
    • Die Bäder von Lucca
  • Reisebilder. Vierter Teil
    • Die Stadt Lucca
    • Englische Fragmente
  • Französische Zustände, 1832
  • Über den Denunzianten. Eine Vorrede zum dritten Teil des Salons, 1833
  • Der Salon. Erster Teil, 1834
  • Der Salon. Zweiter Teil, 1834
    • Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland; norsk týðing 1891: Tro og tænkning i Tyskland
    • Neuer Frühling
  • Der Salon. Dritter Teil, 1836
  • Die romantische Schule, 1836
  • Der Schwabenspiegel, 1838
  • Shakespeares Mädchen und Frauen, 1839
  • Schriftstellernöten, 1839
  • Ludwig Börne. Eine Denkschrift, 1840
  • Der Salon. Vierter Teil, 1840
  • Neue Gedichte, 1844
  • Atta Troll. Ein Sommernachtstraum, 1847
  • Romanzero, 1851
  • Der Doktor Faust, 1851
  • Vermischte Schriften, 3 bd., 1854
    • Geständnisse
    • Die Götter im Exil
    • Die Göttin Diana
    • Ludwig Marcus
    • Gedichte 1853 und 1854
    • Lutetia
  • Tragödien, posthumt 1857
  • Letzte Gedichte und Gedanken, posthumt 1869
  • Memoiren, posthumt 1884

Keldur[rætta | rætta wikitekst]

  1. allmusic.com


Wikimedia Commons logo
Sí miðlasavnið