Ernst Krenn

Frá Wikipedia, hin frælsa alfrøðin
Jump to navigation Jump to search

Ernst Krenn, róptur Álvur við Gjógv, varð føddur tann 23. desember 1897 í Allentsteig (Eysturríki), deyður 15. apríl 1954 har. Hann var lærari og eysturríkiskur føroyavinur.

Hon [Týsk mállæra] er tað síðsta liðið í mínum málsliga arbeiði fyri mítt kæra føroyafólk. Hon skal við „Föroyische Sprachlehre“ og „Føroysk-týsk orðabók & Deutsch-föroyisches Wörterbuch“ siga: Føroya fólk og land eru nú eitt heimsfólk, tí øll, sum duga týskt, kunnu læra føroyskt, men eisini hvør føroyingur kann læra seg týskt og lesa heimsins bókmentir.

(Ernst Krenn, 1939 í formælinum til "Týska mállæru", sum ongantíð bleiv útgivin)

Útgivið[rætta | rætta wikitekst]

Greinir[rætta | rætta wikitekst]

  • "Über Hand- und Wassermühlen um 1800 auf Föroyar." Í: Allgemeiner Mühlenmarkt 30/1929. Wien 1929, s. 27.
  • "Der föroyische Dichter Páll Nólsoy und sein Vogellied." Wien, Diss. phil. 1934; Í: Illinois Studies in Language and Literature, XXIII/4, Urbana 1939.
  • "Der kommende Nobelpreisträger? Hans A. Djurhuus, ein Dichter des kleinsten germanischen Volkes". Í: Donaupost 8/36 und 8/37. Krems 1935.
  • "Namen und Bedeutung föroyischer Tange." Í: Wörter und Sachen, Zeitschrift für indogermanische Sprachwissenschaften, Volksforschung und Kulturgeschichte, Bd. XVIII. Heidelberg 1937, s. 137-142.
  • "Die Entwicklung der föroyischen Literatur". Í: Illinois Studies in Language and Literature, XXVI/1, Urbana 1940.
  • "Föroyar. Das Reich der „Gjáir“ und des kleinsten germanischen Volkes." Í: Geographischer Anzeiger, 42. Jg. Gotha 1941, Heft 5/6, s. 94-101. (við 8 myndir).
  • "Deutsche Einflüsse und Forschungen auf Föroyar." Í: Geographischer Anzeiger, 43. Jg. Gotha 1942, s. 101-105. (12 myndir).
  • "Föroyar – Faroe Islands. The Smallest Germanic Nation and Land." - Translated from german by Miss Valerie Falta. In: Anthropos. Revue Internationale d’Ethnologie et de Linguistique. XXXV-XXXVI. Freiburg/Schweiz: Paulusdruckerei 1942-1944, s. 753-760.
  • "Föroyar und die Föroyinger." Í: Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft Wien. Bd. 86, Heft 10-12. 1943, s. 329-351.
  • "Die katholische Mission auf Föroyar". Í: Neue Zeitschrift für Missionswissenschaft, III. Jg., Heft 4, 1947, s. 262-275.
  • "Auf Forschungsfahrt ins alte Wikingerland." Í: Waldviertler Post 31/32/33/35/36 1952, (5 partar).

Bøkur[rætta | rætta wikitekst]

  • Föroyische Sprachlehre. Heidelberg: Carl Winter´s Universitätsbuchhandlung, 1940 (føroysk mállæra)
  • Föroyar. Die Inseln des Friedens. Münster: Regensbergsche Verlagsbuchhandlung, 1944 (bók um Føroyum)
  • Die Föroyar-Studien. - Mit einer Einführung und einer bio-bibliographischen Skizze von Norbert B. Vogt. - Kiel: Selbstverlag des Deutsch-Färöischen Freundeskreises, 1996.

Týðingar[rætta | rætta wikitekst]

  • Sverre Patursson: Abal und die Möwen. Färöische Erzählungen. - Aus dem Färöischen übersetzt und herausgegeben von Dr. Ernst Krenn. Mit einem Nachwort, Anmerkungen und einer Karte. - Kassel: Erich Röth-Verlag, 1957.

Kelda[rætta | rætta wikitekst]

  • Barbara Giller: Tað dámar mær væl í Føroyum. Leben und Werk des österreichischen Färöer-Forschers Ernst Krenn. - mit Personalbibliographie und Nachlassverzeichnis. - Universität Wien, Diss. phil. 2005.